Home | Montag, 19. April 2021 17:15
Herren: Erste muss in Thalheim den Kürzeren ziehen!!!
 
Geschrieben von ph am Donnerstag, 02. Mai 2019

Herren Zum Tanz in den Mai lud der SV Thalheim den SV Erbach ein. Nach einer verschlafenen Anfangsphase muss der SVE sich vorwerfen nicht zu engagiert im Abwehrverhalten gewesen zu sein. Da fällt das Ergebnis von 6:2 doch etwas hoch aus.
Bereits nach Elf Minuten hat der SVE eine große Hürde vor sich und liegt mit 0:2 hinten. Die mit präzisen langen Bällen agierende Heimelf hat das Rezept gegen den SVE schnell gefunden und bleibt bei seiner Spielweise. Gefühlt jeder hohe Ball wird für die Gäste ein gefährliches Unterfangen, da die Gastgeber mit ihrem sehr starken Kopfballspiel entweder direkt zum Torabschluss kommen oder fast jeden Ball perfekt verlängern, was zu Chancen führt. In dieser Phase ist der SVE viel zu oft viel zu weit weg von seinen Gegenspielern und ermöglichen den Westerwäldern so zu viele Freiräume. Nach gut 20 Minuten kommt der SVE dann zu mehr Spielanteilen und gestaltet das Spiel ausgeglichen. Durch Kqiku, Dedic oder Litzinger kommt man auch zu durchaus nennenswerten Chancen, bleibt aber glücklos. Nach dem 3:0 durch Habel in der 40. Minute scheint die Messe schon gelesen und ein Aufbäumen ist kaum noch in Sicht. 

Im zweiten Durchgang bleibt das Spiel erst einmal ausgeglichen, allerdings sorgen die Gäste weiterhin für die Tore, so erhöht Zey mit einem Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten. Beim zweiten Tor sorgte der in der zweiten Halbzeit sehr mangelhaft auftretende Schiedsrichter erneut nicht aufmerksam und erkennt wohl ein klares Foul an Schlussmann Ries nicht, der danach verletzt ausgewechselt werden musste. Stürmer Schroll nahm seinen Platz ein. Dieser blieb dann bei einem Gewaltfreistoß von Uyanik zum 6:0 machtlos. Kurz vor Schluss dann wohl die einzig erfreuliche Nachricht, als nach dem Anschlusstreffer von Litzinger, Debütant und noch A-Jugendliche Jan Bermbach bei seinem ersten Seniorenspiel gleich für einen Treffer sorgen konnte. 


SV Thalheim - SV Erbach 6:2 (3:0)

1:0 Habel (4.)
2:0 Mehlbaum (11.)
3:0 Habel (40.)
4:0 Zey (65.)
5:0 Zey (66.)
6:0 Uyanik (84.)
6:1 Litzinger (86.)
6:2 Bermbach (87.)

Am Sonntag empfängt der SVE dann die WGB Weilburg, deren Abstieg bereits beschlossene Sache ist und was auch für den TuS Linter, den FC Rubin Limburg Weilburg und den Nachbarn vom SV Bad Camberg gilt. Davon hat der SVE mit Sicherheit das einfachste Restprogramm:


SG Nord (8. - 45 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
SV Thalheim H 2 68 spielt um Aufstieg
WGB Weilburg  A 15 23 bereits abgestiegen
FC Rubin Limburg H 17 16 Abstiegskampf
SV Bad Camberg A 18 9 bereits abgestiegen

Ebenfalls noch theoretisch möglich, aber mit einem vergleichsweise einfachen Restprogramm sollte bei der SG Nord nichts anbrennen. Bei den Westerwäldern, sowie bei der FSG Dauborn/Neesbach (7. - 46 Punkte) und der FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach wird sich das Ganze sehr wahrscheinlich in den nächsten zwei Spieltagen klären, da doch die ein oder andere Mannschaft aus den unteren Tabellenrängen sicher Federn lassen wird. 

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach (9. - 45 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
SG Taunus H 5 54
SG Heringen/Mensfelden  H 4 54
RSV Weyer II A 13 38  Abstiegskampf
TuS Waldernbach A 3 67 spielt um Aufstieg

Theroretische Chancen auf den Relegationsplatz hat die FSG noch, die bei dem Spiel gegen Weyer II wohl die dicksten Chance hat alles klar zu machen, aber auch aus den vorigen Spielen noch unbedingt was holen muss um sicher zu sein. 


FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen (10. - 42 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
SG Villmar/Aumenau  H 6 54
SV Thalheim  A 2 68 spielt um Aufstieg
WGB Weilburg  H 15 23  bereits abgestiegen 
FC Rubin Limburg  A 17 16 bereits abgestiegen

Ein sehr durchwachsenes Programm, was die Kombinierten vor eine schwere Aufgabe stellt

FC Dorndorf II ( 11. - 41 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
TuS Waldernbach  A 3 67 spielt um Aufstieg
FC Steinbach  H 1 70 spielt um Aufstieg
SG Niedertiefenbach/Dehrn  A 14 28 nur noch theoretische Chancen
SV Erbach  H 12 39 direkter Konkurrent

Mit Waldernbach und Steinbach natürlich zwei riesen Brocken vor der Brust, in den letzten zwei Spielen aber noch die Möglichkeit direkten Konkurrenten eins auszuwischen. 

SVE (12. - 39 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
 WGB Weilburg  H 15 23 bereits abgestiegen
 FC Rubin Limburg  A 17 16 bereits abgestiegen 
 SV Bad Camberg  H 18 bereits abgestiegen 
 FC Dorndorf II  A 11 41 direkter Konkurrent

Das Restprogramm zeigt eigentlich alles: der SVE hat dicke Chancen für den direkten Klassenerhalt. Wenn, dann kann man sich nur selbst schlagen. Dass es zu einem Endspiel in Dorndorf kommt, sollte man definitiv vermeiden.

RSV Weyer II (13. - 38 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
FSG Dauborn/Neesbach  H 7 46 Relegationsplatz noch möglich
SG Taunus  A 5 54
FSG Gräveneck/Seelbach  H 9 45 Relegationsplatz noch möglich
SG Heringen/Mensfelden  A 4 54

Mit einem starken Restprogramm muss der RSV II nochmal alles reinhängen und müsste schon für die ein oder andere Überraschung sorgen


SG Niedertiefenbach/Dehrn (14. - 28 Punkte)

Mannschaft  H/A  Tabellenrang  Punkte  Info 
FC Rubin Limburg  H 17 16 bereits abgestiegen 
SV Bad Camberg  A 18 9 bereits abgestiegen 
FC Dorndorf II  H 11 41 Abstiegskampf
FSG Dauborn/Neesbach  A 7 46 Relegationsplatz noch möglich
 
Bei 10 Punkten Rückstand nur noch theoretische Chancen auf den Relegationsplatz, allerdings mit einem vermeintlich machbaren Restprogramm.

 

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2021 by SV 1930 Erbach/Ts. e.V.

Seitenerstellung in 0.1074 Sekunden, mit 61 Datenbank-Abfragen