Home | Mittwoch, 24. April 2024 08:00
Herren: Vier Elfmeter, drei Platzverweise, elf Tore - viel los in Odersbach!!!
 
Geschrieben von ph am Dienstag, 16. Oktober 2018

Herren Dass die Spiele in Odersbach immer eine gewisse Brisanz haben ist nicht von der Hand zu weisen, dieses mal passiert jedoch Stoff, der für ein paar Spiele reicht und bei dem der SVE mit einem blauen Auge davon kommt - die Reserve hat nachher noch Glück und landet seit längerem wieder mal einen Dreier.
Die Reserve startet etwas gebeutelt und erlaubt dem Gastgeber die ein oder andere dicke Möglichkeit, bleibt im Abschluss jedoch in Person von Huppertsberg eiskalt, der sich zunächst im 16er durchsetzen kann und wenig später einen Abschlag abfängt und diesen Fehlpass bitter bestraft. So geht der SVE mit 2:0 in die Pause, vergeigt es danach aber fast wieder, wie gegen Thalheim. Dem Anschlusstreffer zum 2:1 geht ein total unnötiges Foul von B. Feuerbach vorher, der seinen Gegenspieler im Strafraum einfach nur festhält. Danach kann der SVE nach einem an Huppertsberg vollzogenen Foul ebenfalls per Strafraum den alten Abstand wiederherstellen - Busch verwandelt gewohnt souverän. Wenig später verschätzt sich der heute wieder formstarke Alraum, der dem SVE in Halbzeit eins schon die Null hält, und Weber bei einem langen Ball, der dem Stürmer der WGB vom Kopf zum 2:3 Anschlusstreffer ins Netz fällt. 

Danach begeht der SVE wieder eins von vielen unnötigen Fouls in Person von Braun, diesmal allerdings im 16er - Strafstoß #3! Alraum ist zwar noch dran, muss sich jedoch geschlagen geben. In der 70. Minute muss dann Braun wegen wiederholten Foulspiels an der Mittellinie mit der Ampelkarte vom Platz - auch die Gastgeber dezimieren sich nach einer fragwürdigen Schiedsrichterentscheidung mit gelb-Rot. Als viele schon mit dem Unentschieden gerechnet haben bringt Weber eine Flanke von links Richtung Tor. Der Keeper fischt den Ball aus der Luft, lässt diesen beim Aufschlagen auf dem Boden allerdings dann ins Tor kullern, so bleibt nachher ein glücklicher 4:3 Sieg des SVE, der so nach drei Niederlagen in Folge mal wieder einen Sieg einfahren kann.

WGB Weilburg II - SV Erbach II 3:4 (0:2)

0:1 S. Huppertsberg (29.)
0:2 S. Huppertsberg (38.)
1:2 M. Dogan (FE, 59.)
1:3 B. Busch (FE, 65.)
2:3 G. Yildirim (65.)
3:3 M. Dogan (FE, 76.)
3:4 M. Ibrahim (ET, 84.)



Die erste Mannschaft startet bedeutend schlechter, läuft zunächst erst mal einem Rückstand hinterher, als Ries bei einem Freistoß nicht gut aussieht und Croicu zum 1:0 verwandelt. Der SVE kommt allerdings immer besser ins Spiel und erarbeitet sich gute Chancen, eine nutzt Kqiku, der heute als einzige Spitze viel einstecken muss, nach Flanke von D. Erwe zum verdienten Ausgleichstreffer. Eine dicke Chance hat er danach nochmal, vertendelt aber nach sauberer Ballanahme etwas den Ball. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die Szene des Spiels, als Ries beim Herauslaufen mit einem Stürmer der WGB zusammenrasselt und verletzt ausgewechselt werden muss. Dazu entschied der Unparteiische noch auf Elfmeter. Der Szene war eine klare Abseitsstellung des Stürmers vorausgegangen. In die Kiste musste nun M. Rücker. Dem Elfmeter konnte er leider nichts entgegensetzen, machte danach seinen Job allerdings sehr gut und hielt in Halbzeit zwei was zu halten war! Im direkten Gegenzug nutzte Schlitzohr Litzinger bei einem Freistoß die Unachtsamkeit der Gastgeber und schlenzte einen Freistoß in den oberen Giebel, als der Keeper noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt war. Trotzdem ein sehenswerter Freistoßtreffer!

In Hälfte zwei beschränkt sich der SVE dann auf die Defensive und das Kontern. Die dickste Möglichkeit haben die Gastgeber, als ein Stürmer aus kürzester Distanz nur das Aluminium trifft und im Nachschuss über das Tor zielt. Danach landet das meiste in den Händen von Zerberus Rücker, der damit seinem Urahnen Karl Rücker alle Ehre macht - so gerade zufällig just an diesem Wochenende im Lokalanzeiger erschienen:



Nachdem Schroll nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-Rot vom Platz geschickt wird muss auch die erste Mannschaft rund 20 Minuten in Unterzahl spielen, kassiert aber keinen weiteren Treffer - deshalb muss man gerade wegen der vielen Unglücklichen Situation heute mit dem Punkt zufrieden sein! Auch der Platz war kein Zuckerschlecken - knüppelhart, größtenteils mehr Hartplatz als Rasen. Am Sonntag geht es weiter gegen das Schlusslicht FC Rubin Limburg Weilburg, gegen den für beide Mannschaften ein Dreier ein absolutes Muss ist!

WGB Weilburg - SV Erbach 2:2 (2:2)

1:0 V. Croicu (12.)
1:1 M. Kqiku (24.)
2:1 V. Croicu (FE, 45. +2)
2:2: J. Litzinger (Freistoß, 45. +5)
Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2009 - 2024 by SV 1930 Erbach/Ts. e.V.

Seitenerstellung in 0.0592 Sekunden, mit 56 Datenbank-Abfragen